Dr. Irene Obexer

Jahrgang 1968, wohnt in Villnöß, ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Sie hat in Padua Biologie und „Teologia per laici“ studiert und dort auch ihre Liebe zur Mission und den Missionaren entdeckt. Engagierte Laien haben sie für die Mission und die Entwicklungszusammenarbeit begeistert. Schon damals durfte sie bei Missionsgruppen mitarbeiten.
Ab 1996 war sie fünf Jahre lang Sekretärin des „Sendboten des hl. Antonius“, die deutsche Ausgabe des „Messaggero di San Antonio“, wo auch ihre Verehrung des hl. Antonius ihren Ursprung nahm.
Seit 2003 arbeitet Irene im Missionsamt in Bozen und hat im April 2020 die Leitung von Missio übernommen.
Sie schreibt: „Mein Herz brennt immer noch für die Weltkirche. Mir ist der Kontakt zu unseren Missionaren und Missionsschwestern besonders wichtig und ich freue mich, wenn Besuch aus der Mission zu uns nach Bozen kommt und wir persönliche Kontakte mit den Projektpartnern knüpfen können. Bisher konnte ich eine Reise nach Perù machen (unsere Hochzeitsreise ging nach Pariakoto) und 2018 begleitete ich Wolfgang Penn, Anna Maria Callegari und don Luciano Mabritto nach Indien. Beides sind unvergessliche Erlebnisse.“
Der Verein „Missionskomitee Bozen EO“ ist ein dem Missionsamt zugeordneter Verein und Irene arbeite gerne und mit großer Begeisterung mit. Besonders wichtig sind ihr, Bewusstseinsbildung, Sensibilisierung und unbürokratisches Helfen hier und in den Ländern des Südens.